Montag, 19. Februar 2018

Es wird hyggelig

Hyggelig ist sein zweiter Vorname 😍
Hygge - momentan ein absolutes Modewort. Aber Hygge ist mehr als nur ein Trend, Hygge ist ein LebensgefĂŒhl. Dazu darf ich euch heute ein Buch vorstellen, das dieses GefĂŒhl ganz wunderbar vermittelt.
Autorin: Carmen Wedeland

Es ist wesentlich mehr als der Titel verspricht, weil es nicht nur verschiedene Handarbeitsprojekte zum WohlfĂŒhlen enthĂ€lt, sondern einen direkt in eine hyggelige Welt eintauchen lĂ€sst.
Tolle Texte ĂŒber das GlĂŒcklichsein, ĂŒbers gemĂŒtliche Daheim, das zufriedene Miteinander und ĂŒber all die kleinen Dinge, die das Leben noch schöner machen, werden durch Zitate aufgelockert, so dass das Lesen an sich schon total gemĂŒtlich ist.
Die stimmungsvollen Fotos regen dazu an, die vorgestellten Projekte nachzuarbeiten. Bei mir war es vorerst etwas Kleines, ich habe mir ein Set Tassenuntersetzer in dezenten Farben gehÀkelt.
Das ging ganz schnell, und auch wenn man solche Untersetzer sicher schon x-fach gesehen hat, hat das HĂ€keln halt einfach grossen Spass gemacht. Und genau darum geht es ja: Dass man es sich hyggelig macht mit Dingen, die einem Freude bereiten.
Sie macht uns auch ganz viel Freude.
Das Buch enthĂ€lt so viele wunderbare ideen, dass ich am liebsten (fast) alle nacharbeiten wĂŒrde.
Jedes Projekt ist mit einem dĂ€nischen Namen und deutscher Übersetzung versehen, so dass man wie nebenbei auch noch das eine oder andere Wort DĂ€nisch lernen kann. Zu Beginn gibt es sogar ein paar kleine Tabellen mit dĂ€nischen Wörtern - eine davon befasst sich mit dem Besuch im Handarbeitsladen! 😊
Diejenigen Menschen, die gerne mal ĂŒbers Wetter klagen, werden darauf hingewiesen, dass Hygge immer Saison hat - es kommt nur darauf an, was man aus der Situation macht, man hat es selber in der Hand zu jammern oder eben doch lieber zu geniessen.
Ein Buch, das ich wĂ€rmstens empfehlen kann und das - in meinem Fall - Potential zum Lieblingsbuch hat. All diese schönen Sachen und die gemĂŒtlichen Texte und Bilder dazu... Das tut einfach gut. Deshalb bedanke ich mich heute beim Frechverlang ganz besonders herzlich fĂŒrs ZurverfĂŒgungstellen dieses zauberhaften Buches! 💕
Das Wal-Kuschelkissen gefĂ€llt mir ĂŒbrigens ganz besonders gut und ich habe es auf meine To-Do-Liste genommen. GenĂ€ht habe ich schon eine ganze Weile nicht mehr - es wird mal wieder Zeit!
Oh, und wenn die DĂ€nen sagen, dass Haustiere die allerbesten Hygge-Helfer sind, dann kann ich dem nur heftig nickend zustimmen!
Schon FrĂŒhjahrsmĂŒdigkeit oder noch Winterschlaf? Unklar...
So, und wer noch nicht das GlĂŒck hat, ein Haustier zu haben, kann sich nun selber eines hĂ€keln:
😉
In diesem Sinne: Macht es euch hyggelig!

Liebe GrĂŒsse,
Nadia

Verlinkt bei Fannys liebste Maschen

Dienstag, 6. Februar 2018

KĂ€lte, WĂ€rme, Herzchen und ein bisschen Farbe

Diese knackig kalten, klaren Wintertage - ich liebe sie.
Am Samstagabend hat es bei uns ein bisschen geschneit und am Sonntag war dann der Wald noch ganz mĂ€rchenhaft ĂŒberzuckert.
Klirrend kalt war es, aber als dann die Sonne zum Vorschein kam, spĂŒrte man doch schon ihre WĂ€rme. Herrlich, dieses Wechselspiel zwischen Winter und FrĂŒhlingsahnung.
Nach einem Marsch durch die KĂ€lte war es dann auch schön, sich im Haus wieder aufzuwĂ€rmen. Da kam natĂŒrlich die "Heidi"-WĂ€rmeflasche, die ich GlĂŒckspilz bei Bettina gewonnen habe, direkt zum Einsatz. Schaut mal, wie hĂŒbsch sie ist!
Ein gutes Buch dazu und ab aufs Sofa. Auch an dieser Stelle nochmals ganz, ganz herzlichen Dank liebe Bettina, ich freue mich sehr! Auch die lieben Beigaben zu "Heidi" wollte ich zu gerne fotografieren, aber - wie Du ja schon weisst - hat mir da jemand einen Strich durch die Rechnung gemacht...
🙈

Du kannst aber sicher sein, dass sich sowohl Mensch wie Tier ĂŒber die jeweiligen Leckerlis sehr gefreut haben!

"Heidi" wurde von einer total sĂŒssen Katzenkarte begleitet - und die ebenso herzige BlĂŒmchenkarte habe ich vor ein paar Tagen von Traudi bekommen. Ganz lieben Dank auch dafĂŒr, es ist immer eine Freude, wenn man so entzĂŒckende Post aus dem Briefkasten holen darf! Und schaut mal, wie herrlich die beiden Karten zusammenpassen - alles in meinen Lieblingsfarben! 💕
Nach einem LesestĂŒndchen und mit aufgewĂ€rmten Fingern habe ich mich dann daran gemacht, das angefangene Tuch fertigzuhĂ€keln. Et voilĂ :
Ob ich es selbst behalten oder verschenken werde, weiss ich noch nicht. Die Farben sind fĂŒr mich eher ungewöhnlich, aber ich mag sie recht gerne, sie sind in echt etwas pastelliger als auf dem Foto, richtig schön frĂŒhlingshaft-frisch.
Der nÀchste Bobbel wartet schon darauf, verhÀkelt zu werden. Ich mache mich dann mal ans Werk...
Liebe GrĂŒsse,
Nadia

P.S.: SpĂŒrt ihr sie auch, die FrĂŒhjahrsmĂŒdigkeit? Oder ist es noch der Winterschlaf? Auf jeden Fall sind wir hier im Moment alle ziemlich gemĂŒtlich unterwegs...

Verlinkt bei Fanny
und bei Nicole

Donnerstag, 25. Januar 2018

Regenbogen am laufenden Meter

Momentan hÀkle ich fleissig an meiner neuesten Granny-Decke, und ich komme gut voran.
Bestimmt wir die Decke hĂŒbsch, wenn sie fertig ist. Aber da es immer das gleiche Muster und immer die gleiche Farbe ist, hatte ich doch Lust auf ein bisschen Abwechslung zwischendurch und habe eine neue Arbeit angefangen.
Ein Tuch in pastelligen Regenbogenfarben. Ob ich es behalten oder verschenken werde, weiss ich noch nicht. Aber das HĂ€keln macht wieder grossen Spass, die Haptik des Garns ist so toll. Ausserdem komme ich beim Verarbeiten von Farbverlaufswolle immer recht schnell voran, weil ich unbedingt den Effekt sehen möchte. 😉 Geht es euch auch so?
Nebst HĂ€keleien habe ich heute auch wieder einen Buchtipp fĂŒr euch - dieses Mal kommen die Thrillerfans auf ihre Kosten:
 
Autorin: Sarah Hilary
Verlag: btb

Detective Marnie Rome hat einen grauenhaften Fall zu bearbeiten: Zwei tote Jungen, gefunden in einem unterirdischen Bunker in London. Der Bunker liegt versteckt auf dem GrundstĂŒck der Familie Doyle. Familienvater Terry Doyle stösst bei Gartenarbeiten zufĂ€lligerweise auf den Bunker und entdeckt die toten Kinder. Detective Rome und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf und stossen auf allerhand UngeklĂ€rtes, Verwirrendes und RĂ€tselhaftes. 

Die Geschichte beginnt spannend, wird dann aber leider etwas langatmig. Zum GlĂŒck Ă€ndert das schnell wieder, die Story nimmt Fahrt auf und das Dranbleiben lohnt sich also!

Spannung wird unter anderem durch verschiedene ErzĂ€hlstrĂ€nge aufgebaut, wovon der eine bei mir - zumindest zu Beginn - fĂŒr etwas Verwirrung gesorgt hat. Aber auch hier: Weiterlesen lohnt sich auf jeden Fall, denn sobald klar wird, um wen es sich bei der ErzĂ€hlerin handelt, baut dies umso mehr Spannung auf.

Schon bald konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen und war immer wieder ĂŒberrascht von den unerwarteten Wendungen, die die Geschichte genommen hat und wie die verschiedenen Personen in die Sache verwickelt sind.

Fazit: Eine gut durchdachte Story, die nicht nur Thriller, sondern gleichzeitig auch noch Familiendrama ist und bei der es am Schluss nur Verlierer gibt. Selbst fĂŒr den TĂ€ter empfindet man Mitleid - weil halt nichts so war, wie es sich zu Beginn dargestellt oder wie man es als Leser vermutet hat.

Eine klare Leseempfehlung!

Und jetzt wĂŒnsche ich euch eine schöne restliche Woche.

Liebe GrĂŒsse,
Nadia

P.S.: Hier spĂŒrt ĂŒbrigens gerade jemand die FrĂŒhjahrsmĂŒdigkeit...
Huhu, Diego!
 đŸ˜„

Donnerstag, 18. Januar 2018

Winterzauber

Ich mag den Winter sehr gerne. Klar, mit Schnee wÀre er mir noch lieber, aber es geht auch so.
 
Die Stille in der Natur, diese ganz besondere Stimmung - Einfachheit , Ruhe, UnerschĂŒtterlichkeit und das Wissen, dass der FrĂŒhling ganz nah ist... Wunderschön.
Manchmal braucht es zugegebenermassen etwas Überwindung, das warme, gemĂŒtliche Haus zu verlassen und nach draussen zu gehen, aber es lohnt sich eigentlich immer.
Und das Nachhausekommen ist dann auch wieder so schön. 💕
Ich lese im Moment viel, will meinen wirklich beeindruckenden BĂŒcherstapel reduzieren. Einige der BĂŒcher werde ich euch vorstellen, obwohl ich ja mittlerweile weiss, dass nicht alle meine Vorliebe fĂŒr Thriller teilen. 😉

Heute will ich euch aber ein HÀkelbuch zeigen. Nachdem dasjenige von letzter Woche ja nicht zu meinen Favoriten gehörte, bin ich von diesem hier absolut begeistert:
Autorin: Eva Winckler
Verlag: EMF

Vor einiger Zeit habe ich die Bobbels fĂŒr mich entdeckt (*click*). Es gibt  so viele tolle Farbkombinationen, die QualitĂ€t des Garns ist total angenehm und das VerhĂ€keln des Materials macht einfach nur Spass. Das letzte Mal habe ich das Muster gehĂ€kelt, das auf der Banderole aufgedruckt war (ein Dreiecktuch). Es gefĂ€llt mir sehr gut und ich werde es bestimmt nochmals hĂ€keln, doch dieses Mal war mir mehr nach Schal als nach Tuch... FĂŒndig wurde ich dann in diesem Buch, das mir freundlicherweise vom Verlag EMF zur VerfĂŒgung gestellt wurde. Vielen Dank dafĂŒr!
Das Buch ist grundsĂ€tzlich sehr konventionell aufgebaut, also fehlen auch die Grundlagen des HĂ€kelns zur EinfĂŒhrung nicht. Diese lese ich eigentlich nie. Weil ich aber ĂŒber Weihnachten so schön Zeit hatte, habe ich es doch getan - bzw. es versucht. Aber diese ganzen theoretischen Sachen zu Maschen und so verstehe ich beim Lesen einfach nicht, ich muss mit HĂ€kelnadel und Faden dran. Und da kann ich ja auch direkt zur Anleitung hĂŒpfen.
Ich habe mich fĂŒr das Modell "Erika" entschieden, und das Muster hat Spass gemacht, obwohl ich fĂŒr dĂŒe ReihenabschlĂŒsse immer wieder im Buch nachgucken musste. Das Muster selber ging prima von der Hand und so war der Schal dann auch schnell gehĂ€kelt. VorlĂ€ufig kommt er jetzt erstmal in meine Geschenkebox - nach Weihnachten ist ja bekanntlich vor Weihnachten!
Das Buch beinhaltet Anleitungen fĂŒr 26 verschiedene TĂŒcher und Schals, fĂŒr jeden Geschmack und jeden Anlass ist etwas dabei, und wie man anhand meines Beispiels sieht, kann man auch gut mit anderen als den gezeigten Garnen arbeiten - das Ergebnis wird sicher toll.
 
Was ich grundsĂ€tzlich auch sehr gerne mag ist, wenn die HĂ€kelprojekte in einem Buch sowohl in Bild- wie auch in Wortanleitungen vorgestellt werden, das finde ich bei gewissen vielleicht etwas kniffligen ÜbergĂ€ngen immer sehr hilfreich.

Kurz gesagt: Ein Buch, das Freude macht!
 
So, und jetzt machen wir es uns auf dem Sofa gemĂŒtlich - zuerst wird ein bisschen gehĂ€kelt, damit mein aktuelles Deckenprojekt vorankommt, und spĂ€ter wechsle ich dann zu einem Buch. Ein Krimi natĂŒrlich ("Ein Unbekannter stirbt im Feuer. Eine alte Frau wird ermordet. Ein Dorf schweigt")...

Liebe GrĂŒsse,
Nadia

 P.S.: Und wie ich einleitend gesagt habe: Der FrĂŒhling ist ganz nah...
verlinkt bei Fanny

Donnerstag, 11. Januar 2018

Und weiter geht's...

Seid ihr alle nach den Feiertagen gut wieder gestartet? Auf jeden Fall wĂŒnsche ich euch von Herzen ein glĂŒckliches und gesundes Jahr! 💖
FĂŒr mich hat diese Woche der Alltag wieder angefangen, nach zwei seeeeehr gemĂŒtlichen Wochen daheim. So gemĂŒtlich und entspannt, dass es gut ist, jetzt wieder arbeiten zu können... 😉
Die freien Tage ĂŒber Weihnachten und Neujahr habe ich hauptsĂ€chlich damit verbracht, BĂŒcher zu lesen, mich verschiedenen Handarbeiten zu widmen, ein bisschen aufzurĂ€umen und zu entrĂŒmpeln und irgendwie habe ich auch sehr viel gegessen. 🙊 Aber das gehört ja in dieser Zeit irgendwie dazu.

Wie gesagt, habe ich viel gelesen. In erster Linie Thriller, aber natĂŒrlich war auch das eine oder andere Handarbeitsbuch dabei. Zum Beispiel dieses hier, das schon lĂ€nger bei mir lag:
Verlag: sĂŒdwest
Autorin: Virpi Marjaana Siira

Beim ersten Anschauen war ich ziemlich begeistert. Es ist so ganz anders als herkömmliche HĂ€kelbĂŒcher. Das fĂ€ngt schon damit an, dass das  Buch im Querformat daherkommt, aber auch die Bilder und Anleitungen sind anders als gewohnt.
 
Und genau das (also die Art der Anleitungen) war dann nach der ersten Euphorie auch der Punkt, weshalb das Buch bei mir erstmal im Regal gelandet ist und ich mich schlussendlich regelrecht dazu aufraffen musste, es wieder zur Hand zu nehmen. Geplant war natĂŒrlich, etwas daraus nachzuarbeiten. Ohne das macht die Vorstellung eines Handarbeitsbuches ja auch nicht so wirklich Sinn, finde ich.

Aber heute muss ich passen - ich habe nichts nachgehĂ€kelt, konnte mich einfach nicht dazu durchringen, Zeit in eines der Projekte zu investieren. So richtig meins war nĂ€mlich leider nichts. Ich mag nicht (mit Lederhandschuhen geschĂŒtzt!) mit Draht hĂ€keln, und HĂ€kelkleider tragen will ich auch nicht - zumindest nicht, wenn die Namen der MĂ€ntel ("VerrĂŒckt" oder "Alltagsgraues Quadrat") auch gleich Programm sind.
Am meisten gestört hat mich aber, dass die Anleitungen grundsĂ€tzlich sehr ĂŒberschaulich gehalten sind. Es steht beispielsweise nirgendwo, wieviel Wolle man fĂŒr das jeweilige HĂ€kelteil insgesamt benötigt, lediglich geeignete Garne werden vorgeschlagen. Auch fehlen detaillierte Angaben zu Fertigstellung und Ausarbeitung der Modelle. Klar, man kann improvisieren. Aber ganz ehrlich: Wenn ich viel Zeit in die Herstellung einer Handarbeit investiere, möchte ich nicht zum Schluss etwas wursteln mĂŒssen, so dass ich dann mit dem Endergebnis doch nicht so richtig glĂŒcklich bin.

Aus diesem Grund habe ich dann auch - ganz entgegen meiner sonstigen Art - das Buch unverrichteter Dinge wieder zugeklappt und weggestellt.
Es ist nicht meins, dieses Buch - aber da die GeschmĂ€cker ja bekanntlich verschieden sind, schaut ihr vielleicht am besten einfach selber einmal rein. Vielleicht habt ihr ja eine ganz andere Meinung als ich. 😉

Ich fĂŒr meinen Teil habe mich dann an eine kleine Arbeit, Resteverwertung sozusagen, gemacht.
Die Katzen haben fĂŒr ihr SchlafhĂ€uschen eine Mini-Schneeflöckchendecke bekommen. Ich hatte von meiner grossen Decke (*click*) noch einiges an Garn ĂŒbrig, und da das HĂ€keln der Schneeflöckchen so viel Spass macht, war das Miniteil dann auch ruckzuck fertig. Die Katzen freut's!
Was ich in den Weihnachtsferien sonst noch so gewerkelt habe, zeige ich euch nÀchste Woche hier.

Also bis bald und eine gute Zeit!

Liebe GrĂŒsse,
Nadia

P.S.: Eine neue HĂ€keldecke habe ich auch noch angefangen - ohne geht's irgendwie nicht... 💓
 

verlinkt bei Fanny

Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten!


Wenn keiner mehr an Wunder glaubt,
dann wird's auch keins mehr geben.
Denn wer der Hoffnung sich beraubt,
dem fehlt das Licht zum Leben.

Wenn keiner mehr darauf vertraut,
dass Wunder noch geschehen,
wie soll der Mensch in seiner Haut
sein Leiden ĂŒberstehen?

Wenn keiner mehr an Wunder glaubt,
musst du's allein riskieren:
Im Baum des Lebens, grĂŒn belaubt,
sind tĂ€glich Wunder aufzuspĂŒren.

(Elli Michler)

In diesem Sinne wĂŒnsche ich euch allen wundervolle Weihnachtstage und einen guten Rutsch in ein gesundes und glĂŒckliches neues Jahr!
Ich mache bis anfangs Januar eine Pause und freue mich auf ganz viel Zeit fĂŒr sĂŒsses Nichtstun. Oder BĂŒcher lesen. Oder hĂ€keln. Oder spazieren gehen. Wonach mir der Sinn dann halt gerade so steht.

Habt eine gute Zeit und bis im neuen Jahr!

Liebe GrĂŒsse,
Nadia

P.S.: Ganz herzlichen Dank an alle, die mir eine Karte geschickt haben, ich habe mich ĂŒber jede einzelne sehr gefreut! 💓