Freitag, 20. April 2018

Be happy!

Phu, ist das warm...
27 Grad im April, das ist schon speziell, oder? Irgendwie ist das doch eher Juli-Wetter. Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Regen, und dann geht es im Garten so richtig los.
 
Gut, das tut es eigentlich jetzt schon, aber wenn dann auch noch das Wasser von oben kommt, fangen sicher auch die vielen Blumensamen an zu keimen, die ich ausgesät habe.
Aber auch jetzt blüht und grünt es schon herrlich - es ist jedes Jahr wieder eine grosse Freude, wenn die Natur so richtig loslegt.
Zum Thema Freude und Glücklichsein möchte ich euch heute ein Buch vorstellen, das mir der Verlag arsEdition zur Verfügung gestellt hat:
"Journal of Happiness - Du bestimmt selbst, wie glücklich Du bist"

Ich liebe ja solche Bücher zum Ausfüllen. Zwar fange ich mit schöner Regelmässigkeit auch immer wieder damit an, ein "richtiges" Tagebuch zu führen - da hält aber der Elan leider meistens nur so eine, zwei Wochen an, bis es schon wieder vorbei ist damit.
Wahrscheinlich bin ich auch deswegen so begeistert vom "Journal of Happiness" (und nicht nur wegen des schönen Einbandes mit Golddruck 💕): Es funktioniert nämlich ganz einfach und ohne grossen Zeitaufwand.
Für jeden Tag gibt es eine Seite, die man mit dem Datum versieht und zu drei verschiedenen Themen drei Punkte notiert. Hört sich simpel an, ist es auch - aber trotzdem ist es eine schöne Idee, sich täglich ein paar Minuten Zeit zu nehmen um sich kurz zu überlegen, was den Tag noch besser machen könnte, um sich bewusst zu werden, dass es so vieles gibt, wofür wir dankbar sein können und schlussendlich dann die schönsten Momente festzuhalten.
Mir macht das Buch sehr viel Spass und ich danke dem Verlag arsEdition nochmals sehr herzlich fürs Zurverfügungstellen!
Habt ein sonniges Wochenende!
Liebe Grüsse,
Nadia

P.S.: Noch kurz ein Wort zur DSGVO: Mal abgesehen davon, dass nicht mal klar ist (auch Fachleuten offenbar nicht), in welchem Fall und wie weit Schweizer Websites und Blogs davon betroffen sind, werde ich mit Sicherheit weder meine private Adresse noch meine Telefonnummer ins Netz stellen. Wer schützt dann wohl diese Daten und garantiert mir, dass sie nicht missbraucht werden? Zudem habe ich weder Zeit noch Lust, mich ausführlich mit solchen Dingen zu beschäftigen. Ich habe in Erwägung gezogen, entweder die ganzen neuen Vorschriften einfach mal zu ignorieren, die Sache quasi auszusitzen und zu gucken, was passiert, oder aber den Blog zu löschen. Das Löschen fände ich zwar schade, weil der Blog für mich ja auch eine Art Tagebuch ist. Dann ist mir aber noch eine dritte Variante eingefallen, die aktuell mein Favorit ist: Es stehen gerade alle Zeichen darauf, dass ich gegen Ende Mai meinen Blog auf privat stellen werde, so dass nur noch "geladene Gäste" Zugriff haben.

Dienstag, 17. April 2018

Happy Birthday Shiva! 💕

Liebste Shiva

im vergangenen Advent haben wir so gehofft, dass wir trotz Deiner schweren Krankheit nochmals ein Weihnachten mit Dir haben. Diesen Wunsch hast Du uns erfüllt. Und mehr noch. Heute, ganze vier Monate später, darfst Du Deinen elften Geburtstag feiern. 
Das ist so viel mehr, als wir zu hoffen gewagt haben.
Wir sind sehr glücklich darüber und wünschen Dir noch ganz viele frohe und schmerzfreie Tage, die Du geniessen kannst. Für Dich, für uns. Weil Du die beste Katze bist, die es gibt! 💖
Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille,
und sacht, ganz sacht,
schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.
(Eleonore Gualdi)

💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕💕
P.S.: Natürlich gibt es heute zur Feier des Tages ganz viele Käse-Leckerlis... 😉

Freitag, 6. April 2018

Die Liebe der Tiere

Sind sie nicht entzückend, die beiden? Wie sie - wie ein altes Ehepaar - zusammen vor dem Ofen sitzen und sich vom Feuer wärmen lassen? 💕
Eine neue Katze ins Haus zu holen, ist ja immer ein etwas gewagtes Unterfangen. Uns war das sehr wohl bewusst, als wir im vergangenen Sommer beschlossen haben, dass wir zu unseren beiden Damen gerne noch eine dritte Katze hätten.
 
Sympathie oder eben auch Antipathie gibt es bei Tieren genauso wie bei Menschen und ich glaube, bei Katzen ist das ganz besonders ausgeprägt... 😉 So haben wir uns ausführlich informiert und auch beraten lassen, und schlussendlich fiel die Wahl auf Diego. Maine Coons gelten als besonders sozial, ausserdem sind Kater eher bereit sich zu unterwerfen als Kätzinnen und tragen mit diesem Verhalten zusätzlich zur Konfliktvermeidung bei. Bei uns hat es bestens funktioniert und wir sind sehr froh darüber, dass insbesondere zwischen Shiva und Diego eine schöne Katzenfreundschaft entstanden ist.
Passend zu diesem Thema hat mir der Verlag Goldmann das Buch "Die Liebe der Tiere" von Claude Béata zur Verfügung gestellt, welches ich euch heute vorstellen möchte.
 
Das Cover und auch der Klappentext haben mich total angesprochen und ich dachte, dieses Buch würde ich regelrecht verschlingen. Ich glaube, den meisten von euch geht es wohl ähnlich, oder?

"Warum adoptiert die Löwin Kamuniak ein kleines Antilopenjunges, warum kann sich Salsa, der Papagei, nicht von seiner Besitzerin trennen und warum stirbt der kleine Schimpanse Flint nur acht Tage nach dem Tod seiner Mutter? Dies alles sind Phänomene der emotionalen Bindung, für die wir Menschen ein Wort kennen: Liebe. Der Veterinär und Psychologe Claude Béata macht auch bei unseren Mitgeschöpfen dieses Gefühl als fundamentale Antriebskraft des Zusammenlebens aus und nimmt uns mit auf die Reise in diese Terra incognita. In berührenden Beispielgeschichten gibt er Auskunft über die Fähigkeit der Tiere zu lieben, schildert ihre Empathie, Zärtlichkeit und Eifersucht und zeigt, wie ähnlich sich menschliche und tierische Gefühle sind. Seine Beobachtungen tauchen auch unsere menschlichen Beziehungen in ein neues Licht und befähigen uns, sie besser zu verstehen"
Leider war das Buch dann aber gar nicht  so, wie ich es mir vorgestellt habe. Natürlich gab es die versprochenen Beispielgeschichten - allerdings mit sehr viel Theorie und Fachwissen verknüpft, so dass ich mir beim Lesen eher wie in einer Schulstunde vorgekommen bin als dass es wirklich unterhaltsam oder anrührend war.
So habe ich schlussendlich sehr viel in diesem Buch nur quer- oder gar nicht gelesen. Es ist nicht schlecht - aber halt auch nicht die eher leichte, gut zu lesende und unterhaltsame Lektüre, die ich mir erhofft hatte.
Trotzdem weiss ich mit absoluter Sicherheit, dass auch bei Tieren Gefühle wie Liebe, Freundschaft, Sorge, Eifersucht - die ganze Bandbreite an Empfindungen halt - eine grosse Rolle spielen und oftmals sehr stark ausgeprägt sind. Das funktioniert auch artübergreifend, und im Geiste sehe ich jetzt alle jene Leser, die ihr Leben mit einem Tier teilen, heftig mit dem Kopf nicken. Bestimmt könnte jeder dazu ganz viele Geschichten erzählen, oder?
Bei uns ist es so, dass Indra und Shiva Fremden gegenüber sehr zurückhaltend sind, Diego hingegen mag ALLE - egal ob Mensch oder Tier. Er rennt immer zur Haustüre wenn jemand klingelt, um die Leute dann zu begrüssen (und sich streicheln zu lassen, logisch...). Aber dennoch hat er eine klare Favoritin: Shiva. Sobald sie irgendwo in seiner Nähe auftaucht, ist alles andere vergessen, er läuft gurrend zu ihr hin, reibt sein Köpfchen an ihr und lässt sich von ihr putzen. Da geht mir schon das Herz auf. 😍
Diegos Liebe wird von Shiva zwar erwidert, aber ich bin ihr wichtiger als der kleine Katzenmann. Wenn ich sie zu mir rufe, lässt sie alles stehen und liegen - auch Diego.
Und Inda... Ja, Indra ist eine ganz Spezielle mit eigenem Kopf. Wenn sie schmusen will, dann muss geschmust werden. Und wenn man es versucht obwohl sie nicht will, riskiert man durchaus auch mal einen Tatzenhieb. Egal ob Mensch oder Katze.

Für mich ist es immer wieder auf's Neue faszinierend zu sehen, wie jedes Lebewesen seine eigene Persönlichkeit hat.

Habt ein schönes Frühlingswochenende!

Liebe Grüsse,
Nadia

Donnerstag, 29. März 2018

Amsel, Drossel, Fink und Star

Jetzt singen sie wieder, unsere gefiederten Freunde.
Stare
Ich finde es wunderbar, wenn sich in unserem Garten viele Vögelchen einfinden und offensichtlich auch wohlfühlen.
Spatz
Zu diesem Thema hat mir der Verlag Bassermann ein tolles Buch zur Verfügung gestellt, das ich euch sehr gerne vorstelle und empfehle:
von Ursula Kopp

Grundsätzlich haben wir von Anfang an versucht, unseren Garten so zu gestalten, dass Wildtiere darin ein Plätzchen finden. Dadurch, dass wir bei der Neugestaltung einen alten Kirsch- sowie einen Zwetschgenbaum haben stehen lassen, war für die Vögel immer gesorgt.
Blaumeise
Dennoch wäre es toll gewesen, ein Buch wie dieses bei der Gartenplanung zur Hand zu haben. Aber es ist ja nie zu spät, um gute Ideen umzusetzen.
Hausrotschwanz
Das Buch ist sehr übersichtlich aufgebaut, enthält viele interessante Informationen und zeigt auf, wie man einen Garten entstehen lassen kann, in dem sich heimische Vögel wohlfühlen und für Nachwuchs sorgen.
Blaumeisenbrut
Hausrotschwanzbrut
Es wird aufgezeigt und erklärt, welche Elemente in einem vogelfreundlichen Garten weshalb wichtig sind, wie beispielsweise eine Trockenmauer oder auch ein Teich.
Wer jetzt nicht gleich einen Gartenteich anlegen oder eine Mauer bauen möchte, kann auch mit einem kleinen Vogelbad oder einem Steinhaufen anfangen - die Wasserstelle wird von den Vögeln sicher gerne angenommen und auch in einem kleinen Steinhaufen werden sich Insekten ansiedeln, die als Nahrung dienen können.
Junger Hausrotschwanz nach dem Bad in unserem Miniteich
Im Buch wird anhand von 40 Pflanzenporträts erklärt, welche Sträucher und Blumen für Vögel besonders wichtig sind, weil sie ihnen Nahrung und Schutz bieten. Die Früchte des Weissdorns werden zum Beispiel von 32 Vogelarten gefressen, diejenigen des Holunders sogar von 60!
Die allermeisten davon sind auch noch hübsch anzuschauen und allein schon deswegen eine Bereicherung für jeden Garten.
Blaumeise beim Nestbau
Damit man die gefiederten Gäste dann auch bestimmen kann, enthält das Buch zudem über 30 informative Porträts von Vögeln, die bei uns heimisch sind.
Mir gefällt das Buch sehr gut, da es nicht nur wertvolle Informationen enthält, sondern auch sehr viele schöne Fotografien von Vögeln, Pflanzen und naturnahen Gärten.
Buchfink
Nochmals ein herzliches Dankeschön an den Verlag Bassermann für die Zurverfügungstellung dieses Buches!

Nun wünsche ich euch allen ein gemütliches langes Osterwochenende!

Liebe Grüsse,
Nadia

Freitag, 23. März 2018

Zwischen Winter und Frühling

Das Wetter ist im Moment herrlich abwechslungsreich - Frühling und Winter treffen sich fast täglich.

Zuerst verschneite Wälder...
...dann zarte Frühlingsboten.
An einem Tag gefrorene Wassertropfen auf den Weidenkätzchen...
 
...am anderen Tag bunte Farbtupfer im Garten.
Für das bevorstehende Wochenende sind relativ warme Temperaturen und viel Sonnenschein gemeldet. Ganz anders als letztes Wochenende, da hat es nämlich geschneit und war bitterkalt.
Ich habe es mir im Haus gemütlich gemacht und Wollvorräte abgebaut. Dabei ist unter anderem ein weiterer Schal entstanden.
Einen Pulli habe ich auch noch gestrickt (natürlich nicht an einem Wochenende, daran habe ich länger gearbeitet!), den zeige ich euch demnächst, und Socken. Beim Sockenstricken gibt es ja bekanntlich immer kleine Reste, und die wegzuwerfen bringe ich nicht fertig. Aber was macht man damit? Vielleicht eine Decke? Ich habe auf jeden Fall mal angefangen, die Reste zu ganz simplen Grannys zu verhäkeln.
Dabei habe ich dann festgestellt, dass ich wohl noch gaaaanz viele Socken stricken muss, bis aus den Wollresten irgendwann einmal eine kuschelige Decke wird. 🙈

Und jetzt freue ich mich auf ein Wochenende, an dem ich vielleicht sogar ein bisschen im Garten rumwühlen kann. Sicher schauen auch die Goldammern wieder vorbei. Sie besuchen im Moment das Futterhäuschen als ganze Schar.
Auch immer ganz vorne mit dabei: Die Spatzen, meine Lieblinge. Sie sind so freundlich und mutig und manchmal auch ein bisschen frech. Auf jeden Fall immer ganz entzückend.
Aber wisst ihr, auf wen ich wirklich sehnsüchtig warte? Auf "unsere" Hausrotschwänzchen, die jedes Jahr bei uns brüten und ihre Jungen aufziehen. Normalerweise treffen sie um Ostern herum bei uns ein - es wird also nicht mehr lange dauern.

Habt ein schönes Wochenende!

Liebe Grüsse,
Nadia

Verlinkt bei Fannys liebste Maschen

Mittwoch, 28. Februar 2018

Happy Birthday Diego!

Heute wird unser Diego schon ein Jahr alt. Unglaublich, wie die Zeit vergeht!
Unglaublich ist auch, was aus dem kleinen, vorsichtigen und zurückhaltenden Katerchen, das er zu Beginn war, geworden ist.
Wie klein er war und wie gross seine Ohren...
Seine Katzen-Carrerabahn hat er vom ersten Moment an geliebt - und seither gab es nicht einen einzigen Tag, an dem er nicht damit gespielt hat.
Mit seinem Blick konnte er schon als Mini-Kater Herzen zum schmelzen bringen.
Manchmal hat man das Gefühl, als würde die Sonne extra für ihn ins Wohnzimmer scheinen...
...oder in jedes andere Zimmer.
Er und Shiva haben sich schnell gut verstanden und sind heute beste Katzenfreunde.
Aber auch mit unserer Diva Indra klappt es je länger je besser.
Jeden Tag bringt er uns zum schmunzeln...
...und lässt unsere Herzen ein bisschen schneller schlagen, weil er einfach so lieb und entzückend ist.
Happy Birthday lieber Diego - für uns bist Du der beste, tollste, liebste, witzigste, charmanteste, knuddeligste, frechste, flauschigste, entzückendste und schönste Kater der Welt! 💖
Habt einen schönen Tag!

Liebe Grüsse,
Nadia